beraten · qualifizieren · begleiten

Qualifizieren

Die meisten Menschen wünschen sich, bis zu ihrem Tod in ihrer gewohnten Umgebung zu Hause zu bleiben. Dafür setzen wir uns als Hospizbewegung ein, indem wir schwer kranken und sterbenden Menschen sowie ihren Angehörigen hospizliche Begleitung anbieten. 

Was heißt das? Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer kommen dorthin, wo Sie sind, zu Ihnen nach Hause, ins Alten- und Pflegeheim oder ins Krankenhaus. Wir sind für Sie da, schenken Zeit, hören zu, vermitteln bei Bedarf auch Kontakte zu Pflegediensten, Palliativmedizinern, Psychologen und Seelsorgern.

Uns ist es ein Anliegen, schwer kranken und sterbenden Menschen ein Leben bis zuletzt zu Hause zu ermöglichen. Das gelingt leider nicht immer. Ohne die Fürsorge der Angehörigen ist es fast unmöglich, den Wunsch der Sterbenden zu erfüllen. Sie benötigen viel Kraft, Zuspruch und Unterstützung. Wir sind auch für Angehörige da, die unsere Hilfe anfordern.

Auf diese verantwortungsvolle Aufgabe werden unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in einem einjährigen Vorbereitungskurs sorgfältig vorbereitet.

 

Der Vorbereitungskurs

Die Hospizbewegung Düren-Jülich führt regelmäßig Vorbereitungskurse für ehrenamtliche Hospizhelferinnen und –helfer durch. Die Kurse dauern ein Jahr und umfassen circa 120 Unterrichtsstunden. Die Ausbildung ist untergliedert in einen Grund- und Vertiefungskurs sowie einem Trauerseminar sowie einem Praktikum.

Der Vorbereitungskurs vermittelt zum einen Fachwissen über die Bedürfnisse kranker und sterbender Menschen. Außerdem werden Wege aufgezeigt, wie ihnen geholfen werden kann. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich intensiv mit den Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer auseinander, erspüren ihre inneren Haltungen.

Muss ich bestimmte Voraussetzungen für den Kurs mitbringen? Das ist eine Frage, die immer wieder gestellt wird. Wichtig für die Teilnahme am Hospizkurs ist die Fähigkeit, offen und unvoreingenommen auf andere Menschen zuzugehen und sich auf einen gemeinsamen Weg in einer Gruppe einlassen zu können. Fachliche Voraussetzungen sind nicht erforderlich.

Unsere Koordinatorinnen, die den Kurs leiten, führen mit jedem Interessenten ein ausführliches Vorgespräch. Wichtig ist es ihnen, Sie persönlich kennen zu lernen und Ihre Motive für Ihre Teilnahme in Erfahrung zu bringen.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie weitere Fragen haben. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

neue begleiter

Foto: rbo 

Neue Hospizbegleiter im Einsatz 

in einer feierlichen Zeremonie überreichten die zwei Mitarbeiterinnen der Hospizbewegung Düren-Jülich e.V. Theresa Reichert (1.v.l.) und Angela Kersten-Stroh (1.v.r.) den 12 Teilnehmern des Jahreskurses für die hospizliche Begleitung ihre Zertifikate.

Die neuen Helferinnen und Helfer haben ein Jahr lang jede Woche an Gruppenabenden teilgenommen und sind sorgfältig auf ihre Aufgabe vorbereitet worden. Ab sofort stehen sie für die hospizliche Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen sowie deren Angehörigen zur Verfügung. Die seit 22 Jahren bestehende Hospizbewegung Düren-Jülich ist ein ambulanter Dienst, der schwer kranke und sterbende Menschen zu Hause, in Kranken- und Pflegeheimen betreut.

 

Kurse 2017

 ____________________________________________________________________________________

Neuer Kurs startet im Januar 2017

Ein persönliches Kennenlernen im Vorfeld ist Vorrausetzung für die Teilnahme am Kurs.

Zur Terminabsprache setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

 

Telefon. 02421-393220

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

____________________________________________________________________________________