beraten · qualifizieren · begleiten

Begleiten

Begleiten

Ehrenamtliche Hospizhelfer

Ehrenamtliche Hospizhelfer stehen den Sterbenden und ihren Angehörigen zur Seite. Sie machen regelmäßige Hausbesuche, Sitzwachen am Krankenbett, auch bei stationären Aufenthalten, sie lesen vor, hören zu oder gehen zur Hand, wo es notwendig ist.

Aber sie sprechen mit Ihnen auch über Dinge, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Diese Hilfe können wir, dank der befähigten Ehrenamtlichen kostenfrei anbieten.

Kontaktaufnahme

Zum ersten Gespräch ist unsere Koordinatoren für Sie da. Nach einem persönlichen Besuch und dem positiven Entscheid für eine Begleitung, vermittet sie geeignete Hospizhelfer.

In akuten Situationen ist der ambulante Palliativ-Pflegedienst für Sie erreichbar.

Palliativmedizin

Weniger Schmerzen - mehr Lebensqualität

Bei einem an schwerer Krankheit leidenden oder sterbenden Menschen gerät häufig das Leben "aus den Fugen" - oft mit der Folge zusätzlicher quälender Symptome. Dem begegnen Palliativmedizin und Hospiz mit einer adäqiaten Schmerz- und Symptomkontrolle. Sie stützen sich dabei auf die Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen aus Medizin, Pflege, Phsysiotherapie, Seelsorge, Psychologie und Sozialarbeit. Ziel aller Bemühungen ist die Stabilisierung des Patienten zur Erhaltung oder Wiedergewinnung seiner ihm eigenen Lebensquatlität.

Ambulant und stationär

Aus langer Erfahrung wissen wir, wie wichtig die Einbindung von Angehörigen und gegebenfalls Ehrenamtlichen ist. Deshalb setzt sich die Hospizbewegung Düren dafür ein, dass die Erkenntnisse und Methoden der Palliativmedizin ambulant und stationär Anwendung finden.

Sicherheit und Geborgenheit

Die Sicherheit einer umfassenden medizinischen Versorgung und die Geborgenheit, die der kranke Mensch durch die verstärkte Einbindung der Angehörigen und Ehrenamtlichen erfährt, geben ihm die Selbstbestimmung zurück, die ihm zusteht.

Demenz

Der Umgang mit dementen Menschen, stellt eine hohe Belastung für die Angehörigen dar. Angemessene Pflege kann auf Dauer nur geleistet werden, wenn sie auf mehreren Schultern verteilt wird. Oft stellt sich bei pflegenden Angehörigen das Gefühl ein, den Kranken im Stich zu lassen, wenn sie fremde Hilfe anfordern. Mit der Unterstützung durch besonders geschulte Ehrenamtliche werden aber neue Kräfte und Motivation zurück gewonnen: Es tut auch gut, wenn dringende Besorgungen ohne Zeitdruck erledigt werden oder die Angehörigen auch einmal etwas "nur für sich" tun können.

Neue Energien durch Entlastung

Diese positive Stimmung kommt dem Dementen in einer liebevollen Zuwendung wieder zugute.

Kooperationen

"Netzwerk Hospiz"

Die Hospizbewegung Düren bemüht sich seit geraumer Zeit - im Sinne der Sterbenskranken - in Düren ein "Netzwerk Hospiz" aufzubauen.

Kontaktstelle für Trauerbegleitung

Das führt zu einer zunehmenden Kooperation mit Altenheimen, stationären Einrichtungen, ambulanten Pflegediensten, der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Hospiz e.V. und zur Zusammenarbeit mit der Kontaktstelle für Trauerbegleitung.

BAG Hospiz e.V.

Ambulanter Palliativpflegedienst der Wohnanlage Sophienhof

Kontaktstelle für Trauerbegleitung im Bistum Aachen, Region Düren-Jülich

Stationäres Hospiz am St. Augustinius-Krankenhaus

Patientenverfügung

Vorausverfügungen

Wir geben Hilfestellung beim Ausfüllen von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen.

Die Patientenverfügung sollte abschließend mit dem behandelden Arzt und dem Hausarzt abgesprochen werden. Er kann die fachlichen Möglichkeiten und Notwendigkeiten für den jeweiligen Krankheitsverlauf aufzeigen, um Ihnen Maßstäbe für Ihre Entscheidungen an die Hand zu geben.

Da es inzwischen eine Flut von vorformulierten Verfügungen gibt, kann unsere Mitarbeiterin in der Beratungsstelle bei der Abfassung der Verfügung behilflich sein.