Ein Bundesmodellprogramm

Unser Projekt: "Hospiz macht Schule"

Sehr geehrte Damen und Herren, 

wir möchten Ihnen hiermit unser Modellprojekt "Hospiz macht Schule" vorstellen:
es ist ein vom Bundesministerium für Frauen, Jugend, Familie und Senioren gefördertes Projekt im Rahmen des Bundesmodellprogramms "Generationsübergreifende Freiwilligendienste".

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, durch eine Woche Projektuntericht an Grundschulen zum Thema "Tod und Sterben" gerade Kinder mit dem Thema nicht allein zu lassen, sondern ihnen in geschütztem Rahmen die Möglichkeit geben, all die Fragen, die sie bewegen, zu stellen und so gut wie möglich beantwortet zu bekommen.

schule

Für Hospizdienste

Wir haben "Hospiz macht Schule" bewußt so aufgebaut, dass fünf ehrenamtliche einer Hospizbewegung - eventuell auch einer Region - eine Projektwoche in der Grundschule gestalten können.
Denn gerade Hospizbegleiter besitzen durch ihre intensive Auseinandersetzung mit dem Thema den notwendigen Hintergrund, um den Fragen der Kinder nicht auszuweichen.

Außerdem ist durch die Anzahl von fünf Ehrenamtlichen in einer Klasse gewährleistet, dass die Kinder in den Kleingruppen ausreichend zu Wort kommen und ihre Fragen in diesem geschützten Raum stellen können.

Hierzu bedarf es einer Schulung an einem Wochenende, die von uns angeboten wird.

Da das Projekt auch wissenschaftlich begleitet wird, ist die nachbereitende Evaluation ebenfalls ein Bestandteil des Projektes. 

Für Grundschulen

Die Planungsgruppe der Projektwoche hat ein Jahr an der inhaltlichen Gestaltung der Projektwoche gearbeitet.

Gerade bei dem sensiblen Thema Tod und Sterben bestehen große Berührungsängste. Die Hospizbewegung hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Ängste abzubauen.

Die Besetzung der Planungsgruppe mit Lehrern, in Hospiz- und Trauerarbeit erfahrenen Menschen, Vertretern der Bundesarbeitsgemeinschaft Hospiz e.V. und des Deutschen Kinderhospizvereins e.V. bürgt für eine hohe Qualität in der Herangehensweise an das Thema.

Wir hoffen, auch Sie von der Idee begeistern zu können, dass die Kinder Ängste abbauen können, wenn sie behutsam an diese Thematik herangeführt werden.

 

Für Eltern

Liebe Eltern,

wir möchten um Ihr Vertrauen werben und hoffen, dass auch Sie dem Konzept - und vor allem der Durchführung - in der Klasse Ihrer Tochter / Ihres Sohnes zustimmen.

Die meisten von uns sind selbst Eltern und daher können wir natürlich auch Ihre Bedenken verstehen.
Allerdings konnten wir bereits die Erfahrung machen, dass die Kinder von sich aus mit einer großen Offenheit und auch Neugierde an dieses Thema herangehen.

Da wir uns die Zeit nehmen möchten, mit Ihnen über Ihre Bedenken zu sprechen, haben wir einen Elternabend vor Beginn der Projektwoche geplant, an dem - hoffentlich - alle Fragen beantwortet werden können.

Kontaktaufnahme

Bitte wenden Sie sich an die Hospizbewegung Düren e.V., wenn Sie grundsätzliche Fragen zum Projekt haben:

Montag - Freitag 
von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag 
bieten sich besonders für Informationsgespräche an.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.


Weitere Beiträge

„Hospiz macht Schule“ vom 11. bis 15.01.2016 in Aldenhoven